Natursteinpflege

Natursteinpflege

Imprägnieren oder Versiegeln von Naturstein, Feinsteinzeug, Fliesen

Imprägnieren oder Versiegeln – was ist für Ihren Naturstein besser?

Der wesentliche Unterschied zwischen Imprägnieren und Versiegeln liegt in der Art der Verbindung, die das Schutzmittel mit der Oberfläche (z.B. Naturstein, unglasierte(s) Feinsteinzeug und Fliesen etc.) aufnimmt. Während eine Imprägnierung in das Porengefüge eindringt, wird bei einer Versiegelung auf der Oberfläche eine Schicht/Film gebildet.

Unter dem Gesichtspunkt der laufenden Pflege / Unterhaltsreinigung ist somit eine Versiegelung die bessere Alternative, diese hat aber speziell im Bereich Rutschsicherheit und aufsteigende Feuchtigkeit erhebliche Nachteile (Verwendung deshalb in der Regel nur im Innenbereich). Auch wird die Versiegelung mit der Zeit abgelaufen, dies hinterlässt je nach Intensität der Oberflächennutzung Laufspuren.

Deshalb und aufgrund der offenen Dampfdiffusion der Imprägniermittel wird in der Praxis vorrangig eine Imprägnierung angewendet.
In beiden Fällen erhalten Sie eine Schmutzabweisung und somit eine spürbare Pflegeerleichterung.

Ihre Vorteile bei einer Imprägnierung oder Versiegelung:

  • Das Eindringen von Verschmutzungen in den Naturstein wird reduziert.
  • Schmutze können leichter entfernt werden, die laufende Unterhaltsreinigung und Pflege wird spürbar erleichtert.

Auch eine Schutzbehandlung hat ihre natürlichen Grenzen, diese kann nicht:

  • Säureempfindliche Oberflächen säureunempfindlich machen.
  • Bereits bestehende Flecken entfernen.
  • Kratzer verhindern, z.B. durch Steine, Messer etc..

Bitte beachten Sie, dass durch die laufende Nutzung der Oberfläche die Schutzwirkung einer Imprägnierung oder Versiegelung abgenutzt wird und deshalb regelmäßig erneuert werden muss. Starke Hitzeeinwirkung z.B. im Küchenbereich kann außerdem die Imprägnierung / Versiegelung beschädigen.

Abbildung: Imprägnierung mit offenen Poren für die Dampfdiffusion – nicht schichtbildend.

Naturstein ImpraegnierenAbbildung: Versiegelung mit dem Oberflächenverschluss – schichtbildend.

Naturstein VersiegelnHinweis: Die Verfärbung in den Grafiken dient nur zur bildlichen Darstellung. Dargestellt wird bei der Oberfläche die mikroskopischen Unebenheiten, die auch bei polierten Flächen gegeben sind.

Vorbereitung der Imprägnierung / Versiegelung:

  • Die Oberfläche muss durchgehend sauber und trocken sein, wir empfehlen deshalb vor der Imprägnierung/Versiegelung eine Grundreinigung durchzuführen, inklusive einer ausreichenden Trocknungszeit im Anschluss.
  • Sollte eine Fußbodenheizung vorhanden sein, so muss diese ausgeschaltet werden, so dass während der Imprägnierung/Versiegelung der Belag naturkalt ist.
  • Prüfen Sie Ihr Imprägnierungsmittel / Ihre Versiegelung im Vorfeld durch eine Musterfläche (kleine Testfläche auf Ihrem Naturstein an einer unauffälligen Stelle). Dies klärt die Verträglichkeit sowie die Farbgebung (z.B. bei einer Imprägnierung mit Farbvertiefung).
  • Während und nach der Schutzbehandlung im Außenbereich müssen trockene Wetterverhältnisse und auch über Nacht entsprechende Temperaturen vorliegen.
  • Produktspezifische Informationen zur Imprägnierung/Versiegelung entnehmen Sie bitte dem jeweiligen Etikett sowie dem technischen Merkblatt.
Vorbereitung: Impraegnierung / Versiegelung

Was benötigen Sie für die Imprägnierung / Versiegelung?

  • Behälter für die Imprägnierung/Versiegelung.
  • Pinsel zum Auftragen und Verteilen.*
  • Nur für die Imprägnierung (nicht Versiegelung): Nicht färbende Tücher zum Abnehmen und Nachreiben.
  • Handschuhe und passende Kleidung.

*Hinweis: Die abschließende Abnahme und ein Nachreiben erfolgt nur bei der Imprägnierung.

Bei großen Flächen empfehlen wir für das Auftragen spezielle Siegelbürsten. Zum Abnehmen der Imprägnierungsüberschüsse einen Gummischieber sowie zum Nachreiben einen Wischmopp.

Mehr